Riesige landwirtschaftliche Lagerhalle in Flammen:
Feuerwehr kämpft bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gegen meterhohe Flammen, schlechte Wasserversorgung und freilaufende Kühe, die sogar Feuerwehrmann verletzen

Halle mit hochwertigen Großgerätschaften und Futtervorräten brennt nieder und stürzt teilweise ein – Löscharbeiten werden noch bis weit in den Tag andauern

Datum: Dienstag, 12. Januar 2021, 20:00 Uhr

Ort: Dreetz, LK Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

Großfeuer mit mehreren Herausforderungen in der Nacht im nördlichen Brandenburg: Ein Großfeuer auf einem Bauernhof hält seit dem Abend weit über 120 Löschkräfte in vielerlei Hinsicht in Atem: Neben der Größe des brennenden Gebäudes, der Brandlast im Inneren durch Geräte, Futter und Tanks, machte der Feuerwehr auch eine schlechte Löschwasserversorgung, Glätte und freilaufende Tiere zu schaffen, die sogar die Einsatzkräfte angriffen. Bereits auf Anfahrt wurde die Feuerwehr mit spiegelglatten Straßen konfrontiert, vor Ort brannte dann eine riesige landwirtschaftliche Lagerhalle auf gesamter Breite von ca. 70 Metern. Meterhoch loderten die Flammen aus dem Objekt, in dem neben Stroh- und Futtervorrat vor allem ein hochwertiger Fuhrpark aus Traktoren und Mähdreschern untergestellt war, der den Flammen zum Opfer fiel. Tiere aus dem Stallbereich waren ins Free geflüchtet, liefen nun aber frei auf dem Hof umher und mussten zeitgleich zum Löscheinsatz unter Kontrolle gebracht werden. Eine Kuh verletzte dabei auch einen Kameraden leicht, als dieser gestoßen wurde. Die Feuerwehr setzte eine Riegelstellung ein, um Nachbargebäude zu schützen. Die Lagerhalle selber brannte jedoch völlig nieder und stürzte sogar teilweise ein, die Löscharbeiten werden noch bis weit in den Tag andauern. Die Brandursache und genaue Schadenshöhe ist noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.