Großbrand im brandenburgischen Brunne im Landkreis Ostprignitz-Ruppin – Meterhohe Flammen schlagen aus dem Dachstuhl eines Einfamilienhaues – Nachbarn sind schockiert – Frau verliert nur ein Jahr nach dem Tot des Ehemannes ihr ganzes Hab und Gut – Feuerwehr im Großeinsatz – Sachschaden und Brandursache unbekannt.

Fehrbellin, OT Brunne, LK Ostprignitz-Ruppin, 21:30 Uhr

Schon auf Anfahrt war der Brand zu sehen. Beim Vollbrand eines Wohnhauses sind am Samstagabend die gesamtem Ortsfeuerwehren aus der Gemeinde Fehrbellin in den Ortsteil Brunne alarmiert worden. Als die Feuerwehr bereits auf der Anfahrt war, konnte man die Flammen und die starke Rauchentwicklung am Horizont erkennen. Beim Eintreffen der Feuerwehr, stand der gesamte Dachstuhl in Vollbrand. Die Flammen schlugen bereits meterhoch aus dem Dachbereich. Die Bewohnerin des Hauses, konnte sich glücklicherweise noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie erlitt nach ersten Erkenntnissen eine Rauchgasvergiftung und wurde vor Ort im Rettungswagen behandelt. Die Feuerwehr leitete sofort die Brandbekämpfungen über mehrere Trupps ein um ein Ausbreiten der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern.

Das betroffene Wohnhaus stand innerhalb von nur wenigen Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Rettungskräften vor Ort um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Die starke Rauchentwicklung zog durch das ganze Dorf. Durch den Rauch und das Feuer lockte mehrere Nachbarn des Dorfes aus ihren Häusern. Aufgrund der kalten Temperaturen verteilten die Anwohner warme Getränke an die Einsatzkräfte.

Eine Augenzeugin sagte „Ich bin schockiert was ich hier sehe, die Frau bei der es brennt hatte erst letztes Jahr ihren Ehemann verloren und das betrifft uns im Dorf sehr“. Die Anteilnahme im Dorf ist Groß. Im Dorf machte man sich in der Nacht bereits Gedanken, wie man der betoffenen Frau helfen kann. Ihr ganzes Hab und Gut geht vor ihren Augen in Flammen auf und verbrennt bis auf die Grundmauer nieder. Der Bürgermeister aus Fehrbellin war ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu machen. Wie es zu dem Brand kommen konnte ermittelt die Kriminalpolizei.

Video folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.