Eine 72-jährige Neuruppinerin zeigte am Mittwoch in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin einen Sachverhalt an. Am 21.01. erhielt sie von einer ihr unbekannten Nummer eine Nachricht (SMS). In dieser wurde eine Paketsendung angekündigt. Zur Überprüfung ihrer Zusendung war in der Nachricht ein Internetlink enthalten. Eine Lieferung habe sie zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet. Die Neuruppinerin hatte zuvor in den Medien von einer derartigen Betrugsmasche erfahren und zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an.

Offenbar nutzen derzeit Betrüger die Corona-Pandemie und die damit zusammenhängenden vermehrten Online-Käufe aus. Möglich ist, dass durch die Aktivierung der Internetseite eine Schadsoftware auf dem Mobiltelefon installiert wird. Mit der Software können Täter unter anderem per Fernzugriff auf das Mobiltelefon zugreifen sowie Nachrichten empfangen oder versenden. Hierbei fallen dann oft Kosten für den Besitzer des Mobiltelefons an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.