Polizei fahndet mit Phantombild nach Betrügerin: Ehepaar aus der Prignitz gab Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro an Betrügerin ab –

Neuruppin – Bereits am 20.09.2021 erhielt ein Ehepaar aus der Prignitz im Alter von 78 und 79 Jahren gegen 11:00 Uhr einen Anruf einer bislang unbekannten Frau. In dem Telefonat schilderte die Anruferin, dass die Tochter des Ehepaares einen Unfall verursacht haben soll. Dabei wäre ein Beteiligter tödlich verunglückt. 

Mithilfe der Zeugen konnte ein sogenanntes Phantombild von der Geldabholerin gefertigt
werden, welches nun zur Identifizierung der Täterin veröffentlicht wird. Quelle: PD Nord

Neuruppin. Bereits am 20.09.2021 erhielt ein Ehepaar aus der Prignitz im Alter von 78 und 79 Jahren
gegen 11:00 Uhr einen Anruf einer bislang unbekannten Frau. In dem Telefonat schilderte die Anruferin,
dass die Tochter des Ehepaares einen Unfall verursacht haben soll. Dabei wäre ein Beteiligter tödlich verunglückt. Die in Untersuchungshaft befindliche Tochter könne mit einer Kautionszahlung von 20.000 Euro entlassen werden. Von der geforderten Summe ließ die Anruferin ab und fragte nach Wertgegenständen im Haushalt.

Das Ehepaar gab an, Schmuck zu besitzen. Anschließend machten sich die Eheleute auf den
Weg nach Neuruppin und übergaben das Geld an eine Geldabholerin

Das Ehepaar gab an, Schmuck zu besitzen. Anschließend machten sich die Eheleute auf den
Weg nach Neuruppin und übergaben gegen 16:00 Uhr in der Schinkelstraße an eine Geldabholerin den
Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro.

Die Geldabholerin (Täterin) wird wie befolgt beschreiben:

Die Täterin wird zirka 50 bis 60 Jahre alt geschätzt, hatte eine Körpergröße von 1,55 bis 1,58 Meter, war von kräftiger Statur und hatte blonde Haare.

Am Tattag trug sie einen blauen Pullover, eine blaue Hose und eine Brille.

Ihr Erscheinungsbild war sehr gepflegt.

Mithilfe der Zeugen konnte ein sogenanntes Phantombild von der Geldabholerin gefertigt werden

Mithilfe der Zeugen konnte ein sogenanntes Phantombild von der Geldabholerin gefertigt
werden, welches nun zur Identifizierung der Täterin veröffentlicht wird.

Die Polizei fragt:

Wer kennt diese Frau? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der Täterin machen? Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion in Neuruppin unter der Telefonnummer 03391/3540

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.