Neuruppin/Treskow: Jungbulle eines Landwirtes büxt beim Umsetzten aus und stürzt in Ruppiner See und bricht sich beide Vorderbeine

Treskow: Ein Jungbulle ist am Samstagnachmittag, in Treskow, beim Umsetzten ausgebüxt und in einem See gestützt und hatte sich dabei beide Vorderläufe gebrochen. Retter rückten zur Rettung des Tieres an. Ein Tierarzt musste das Tier jedoch nach der Rettung einschläfern.

Der Bulle ist in den Ruppiner See gestützt. Rettungskräfte rückten zur Rettung an. Quelle: Blaulichtreport OPR

Treskow. Drama in Treskow am Samstagnachmittag. Ein Landwirt wollte eine Herde Bullen umsetzten als das Schicksal passierte. Beim Umsetzten der Herde brach ein Jungbulle eines Landwirtschaftsbetriebes aus und ist nach Angaben am Samstagnachmittag gegen 13:30 in einen Graben gestürzt, und anschließend in den Ruppiner See hinein gefallen. Nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr vor Ort hatte der Jungbulle sich nach dem Sturz beide Vorderläufe gebrochen.

Der Jungbulle brach sich beide Vorderläufe nach dem schweren Sturz

Das Tier hatte sich schwer verletzt nach dem Sturz. Die Feuerwehr aus Neuruppin und Treskow rückten an, um den Landwirt zu helfen. Der Dienstgruppenleiter der Polizeidirektion Nord alarmiere eine Bereitschaftstierärztin für Notfälle, gleichzeitig hatte bereits der Landwirt seinen Tierarzt telefonisch erreichen können. Als der Tierarzt zu Unglücksstelle angekommen war, konnte das Tier aber nur noch betäubt und dann mit vier Schüssen von seinen Qualen erlöst werden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.