Wintersonntagsausflug an den Ruppiner See:
Zahlreiche Ausflügler nutzen schönstes Winterwetter für Spaziergang am Ruppiner See – einige mutige wagen sich trotz aller Warnungen auch auf die noch nicht tragfähige Eisfläche

Winterimpressionen und Familien mit Schlitten – zahlreiche Schwäne auf dem Eis des Sees

Datum: Sonntag, 14. Februar 2021, 15:30 Uhr

Ort: Neuruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

Das herrliche Winterwetter rund um den Ruppiner See nutzten heute zahlreiche Spaziergänger und Familien aus. Dabei wagten sich auch einige auf das Eis vor, was aber derzeit für Menschen noch lebensgefährlich ist. Anders sieht es da sicher für die zahlreichen Schwäne aus, die zu einer großen Gruppe auf dem Eis in der Sonne verweilten. Hunderte Menschen spazieren über zugefrorenen Ruppiner See. Trotz nachdrücklicher Warnung haben Hunderte Leute die eisigen Temperaturen am Sonntag genutzt, um über zugefrorene Gewässer zu spazieren. Spaziergänger, Kinder, Schlittschuhläufer und Eltern mit Kinderwagen tummelten sich unter anderem auf dem Ruppiner See. „Auch bei den anhaltend tiefen Temperaturen der letzten Tage gibt es keine Garantie, dass die entstandenen Eisschichten wirklich tragend sind. Es besteht Lebensgefahr.“ Mit Stand vom Sonntagnachmittag ist es in der Region in diesem Winter noch nicht zu schweren Unfällen auf dem Eis gekommen. Besteht die akute Gefahr einzubrechen, rät die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft DLRG dazu, sich am besten flach aufs Eis legen und sich vorsichtig und langsam zurück in Richtung Ufer zu bewegen, über den gleichen Weg, über den man gekommen ist. Wer den Einbruch einer anderen Person beobachtet, soll die Feuerwehr unter 112 anrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.