Im Schneetreiben verunfallt:
Autofahrerin landet aufgrund von Schneeglätte in der Leitplanke – Frau wird während den Rettungsarbeiten bewusstlos – Feuerwehr entfernt Tür, um Fahrerin möglichst schonend und zugleich zügig zu befreien – Einsatzkräfte müssen aufgrund spiegelglatter Straße selbst aufpassen und warnen sich gegenseitig (on tape)

Schonende Rettung aufgrund des Verdachts auf Wirbelsäulen-Verletzung – Rund 5-10 Zentimeter Neuschnee gefallen

Datum: Montag, 15. Februar 2021, 21:00 Uhr

Ort: Wittstock/Dosse, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

Die Feuerwehr Wittstock wurde am Abend gegen 21:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Nähe der Autobahnauffahrt alarmiert. Bei starkem Schneefall war ein Auto in die Leitplanke gerutscht. Die Fahrerin wurde zwar durch den Unfall nicht eingeklemmt, aber eingeschlossen und klagte über starke Rückenschmerzen. Bevor die Feuerwehr helfen konnte, musste sie jedoch selbst aufpassen. „Die Straße war extrem rutschig und wir mussten sehr langsam fahren“, berichtet Einsatzleiter Michael Füllgraf. Vor Ort betreuten die Kräfte die Frau, während sie seine Befreiung vorbereiteten. Dabei verschlechterte sich der Gesundheitszustand zusehend, sodass das Unfallopfer schließlich bewusstlos wurde und zügiger befreit werden musste. Um eine mögliche Wirbelsäulen-Verletzung nicht zu verschlimmern, entschied sich die Feuerwehr dazu, die Hintertür aus dem Fahrzeug zu entfernen und die Frau über die Rücksitzbank zu retten. Sie kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, am Auto entstand Totalschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.