Ferienhaus in Zehdenick vollkommen niedergebrannt- Besitzer dieser Anlage sichtlich geschockt und fassungslos – Feuerwehr in Großeinsatz- starke Rauchentwicklung bereits auf der Anfahrt zu sehen – Gebäude ist nicht mehr zu retten.

Am heutigen Samstag kam es zu einem Gebäudebrand in der Ortschaft Zehdenick. Ein Anrufer melde der Leitstelle, dass ein Gebäude in Flammen stehe. Der Einsatzleiter Lars Hermann berichtete, dass bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort eine starke Rauchentwicklung zu sehen war. Bei eintreffen der Feuerwehr hatte sich die Lage bestätigt. Es stand ein Ferienhaus bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr leitete eine umgehende Brandbekämpfung ein, um andere Gebäude in der Nähe zu schützen. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand auch über eine Drehleiter, da das Dach abgenommen werden musste, um das Feuer gezielt bekämpfen zu können. Das gestalte sich jedoch nicht so einfach. Ein Trupp unter Atemschutz musste den Dachstuhl mittels einer Säge öffnen, um an den Brandherd unter der Verkleidung zu gelangen. Dies gestaltete sich aufwendig. Ein Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Der starke Wind machte der Feuerwehr zu schaffen und erschwerte den Löscheinsatz. Die Feuerwehr war mit ein Großaufgebot im Einsatz und mussten weitere Kräfte in der Umgebung nachalarmieren. Die Feuerwehr war bis spät in den Nachmittag beschäftigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Personen konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und kommen woanders unter. Was der Auslöser des Brandes war, muss nun die Kriminalpolizei ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!