OPR – Heute zeigte eine 50-jährige Ruppinerin einen Betrug in der Polizeiinspektion OPR an. Die Frau wurde über eine Internetplattform von einem Unbekannten im Dezember letzten Jahres kontaktiert. Nach einem längeren Kontakt, der zunehmend intimer wurde, erklärte der Mann, dass er einen Unfall gehabt hätte. Für eine anstehende Operation sowie für Zollgebühren und Steuern im Zusammenhang mit seinem vermeintlichen Unternehmen sollen nun Zahlungen fällig werden. Über mehrere Monate überwies die 50-Jährige mehrere zehntausend Euro. Nachdem eine erneute hohe Summe verlangt worden ist, zweifelte sie an der Glaubwürdigkeit und zahlte nicht.

Beim sogenannten Romance Scamming oder auch Love Scamming suchen die Täter oft über Internetplattformen mit gefälschten Profilen Kontakt. Über einen längeren Zeitraum wird der Kontakt aufgebaut, um so das Vertrauen ihrer Opfer zu gewinnen. Mit einer außergewöhnlichen Lebensgeschichte wecken die Betrüger das Interesse und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Die Bindung zu dem Opfer wird sehr schnell sehr emotional. Oftmals geben die Täter vor, Geldsorgen zu haben oder für ein Treffen mit ihren Opfern Geld für eine Anreise aus dem Ausland zu benötigen. Ziel ist es eine finanzielle Zuwendung zu erhalten. Auch kommt es vor, dass sich der Täter unter einem Vorwand die persönlichen Daten des Opfers übermitteln lässt und mit diesen Daten dann weitere Betrugsdelikte begeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!