Polizei Großeinsatz in Alt Ruppin Sondereinsatzkommando stürmt Wohnung mit einem mächtigen Knall, 45-jähriger Mann wird abgeführt.

Neuruppin. Am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr wollten Beamten der Polizei aus Neuruppin bei einem 45-Jährigen eine Gefährdungsansprache abhalten. Als die Polizei Beamten vor der Tür standen und an der Wohnungstür klingelten, öffnete der 45-Jährige kurzzeitig die Wohnungstür und Schloss diese schnell wieder, dabei sah die Polizei, dass der Mann eine Pistole in den Händen hielt. Aufgrund dieser Gefahr alarmierte die Polizei weitere Einsatzkräfte sowie das Sondereinsatzkommando aus Potsdam. Die eintreffenden Beamten umstellten das Gebäude und forderten die Bewohner in näherer Umgebung auf, die Wohnungen nicht mehr zu verlassen so wie alle Fenster geschlossen zu halten.

-Nun folgt der Polizeibericht-

Polizeieinsatz im Mehrfamilienhaus – Pressemitteilung PD Nord

Neuruppin – Heute Mittag suchten Polizeibeamte eine Wohnung in der Heimburger Straße auf, weil gegen einen Bewohner eine Strafanzeige erstattet worden war und eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt werden sollte. Der Mann – ein 45-jähriger Deutscher – öffnete nur kurz die Tür und war offenbar im Besitz einer Schusswaffe. Daraufhin wurden weitere Polizeibeamte hinzugezogen – unter anderem die Spezialeinsatzkräfte. Gegen 14.00 Uhr erfolgte der Zugriff und der Mann konnte in Gewahrsam genommen werden. Er hatte eine Schreckschusswaffe dabei, die sichergestellt wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!