Neuruppin – Nachdem einem 47-jähriger Neuruppiner nach einer Trunkenheitsfahrt der Führerschein entzogen worden war, erschien dieser gestern in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin und forderte die Herausgabe. Dies wurde verneint, woraufhin der Mann im Laufe des Abends mehrfach die „110“ wählte und dort sein Anliegen vortrug. Aufgrund des Notrufmissbrauches wurde der 47-Jährige an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Da er keinerlei Einsicht zeigte und aggressiv auftrat, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Aus diesem wurde er heute Morgen entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.