Noch vor dem eigentlich für Anfang Februar geplanten Start des Impfzentrums in Kyritz haben mobile Impfteams in Ostprignitz-Ruppin damit begonnen, die besonders gefährdeten Seniorinnen und Senioren in Pflege- und Betreuungseinrichtungen sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen COVID-19 zu impfen. Den Auftakt machte der Seniorenwohnpark Kyritz am Eichenweg: Der 83-jährige Kyritzer Eberhard Dannemann (Foto) ließ sich von Hausarzt Jörg Kannenberg, zugleich Regionalbeirat der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), mit einer Spritze den Impfstoff verabreichen. Die für einen fast vollumfänglichen Schutz notwendige zweite Impfung erfolgt dann in ca. drei Wochen. Insgesamt drei Impfteams werden zunächst im Landkreis im Einsatz sein und weitere Einrichtungen ansteuern.

Wann und in welchem Umfang geimpft werden kann, ist nicht nur von der Verfügbarkeit des Impfstoffes abhängig. Wichtig ist auch, dass sich die Pflege- und Betreuungseinrichtungen selbst über den ihnen bekannten Online-Zugang beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) für Impfungen anmelden und Termine entsprechend gebucht werden. Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg (MSGIB) hat den DRK-Landesverband Brandenburg damit beauftragt, die mobile Impfung gegen COVID-19 der vulnerablen Gruppen in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu koordinieren.

Landrat Ralf Reinhardt begrüßt die derzeitigen Anstrengungen: “Ich teile die Auffassung, dass ein schnellstmögliches Impfen in der gesamten Bevölkerung höchste Priorität haben muss. Unser Fokus muss dabei weiter bei den zahlreichen Gesundheits-, Pflege- und Senioreneinrichtungen mit größerem Infektionsrisiko liegen und bei den Menschen, die besonders geschützt werden müssen. Weitere Einrichtungen werden und müssen schnell folgen, ebenso wie die Bereitstellung größerer Mengen an Impfstoff, denn die Impfteams stehen im Landkreis bereit. In diesem Zusammenhang ist allen Einsatzkräften zu danken, die an dieser Gemeinschaftsaufgabe mitarbeiten und die wir hoffentlich bald mit allen daran Beteiligten zum Erfolg führen werden.” Nora Görke, die Bürgermeisterin von Kyritz, sagte beim Impfstart im Seniorenwohnpark, dass der Impfbeginn gut für Kyritz und ein Tag der Hoffnung und der Perspektive für die besonders von der Pandemie betroffenen Menschen sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!