Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin sieht sich weiter mit einer hohen Zahl an Neuinfektionen konfrontiert.

Mit dem heutigen Tag sind dem Gesundheitsamt 99 weitere COVID-19-Fälle gemeldet worden. Damit ist die Gesamtzahl der aktiven Fälle im Landkreis auf 936 gestiegen, seit Beginn der Pandemie sind 2.299 Erkrankungen registriert worden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut LAVG bei 416,8. 

Auch die Zahl der Todesopfer hat erneut zugenommen auf jetzt 44: Eine Frau und ein Mann aus dem Raum Rheinsberg (Ende und Anfang 70) sowie ein Mann Ende 40 aus Wittstock sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben. Bei den Neuinfektionen in Einrichtungen sind Bewohner und Personal eines Wohnheims in Neuruppin betroffen, außerdem mehrere Rettungssanitäter einer Neuruppiner Gesundheitseinrichtung. Darüber hinaus liegen positive Testergebnisse bei jeweils einer erziehenden Person in Kita-Einrichtungen vor. Betroffen sind die Kita “Klempower Seesterne” in Wusterhausen, wo in Folge des Testergebnisses der betreffenden Person für 8 Kinder und mehrere Beschäftigte nunmehr Quarantänemaßnahme gelten. Gleiches gilt für 12 Kinder und mehrere Mitarbeitende in der Kita “Gänseblümchen” in Neuruppin. Ebenfalls in Quarantäne befinden sich 15 Kinder und mehrere Beschäftigte der Kita “Wiesenzwerge” in Wildberg. Die Kontaktermittlungen durch Mitarbeitende des Gesundheitsamtes sind noch nicht abgeschlossen.

Bei den stationären COVID-19-Fällen in Krankenhauseinrichtungen ist die Zahl leicht rückläufig. Von den 105 Patientinnen und Patienten sind 21 auf einer Intensivstation, 5 davon müssen derzeit beatmet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.