BAB 24/ Neuruppin – In der vergangenen Nacht führten 18 Polizeibeamte der Autobahnpolizei, der Verkehrspolizei, der Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion Nord sowie der Bereitschaftspolizei gemeinsam mit sechs Beamten des Zolls zwischen den Anschlussstellen Kremmen und Fehrbellin in Fahrtrichtung Hamburg gemeinsam Kontrollen durch. In einer Fahrbahnverengung wurden insgesamt fast 1.900 Fahrzeuge in einem Bereich mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h gemessen. Davon waren 410 Fahrzeuge zu schnell unterwegs, darunter 82 Lkw. 35 ausländische Fahrzeuge wurden umgehend nach ihrem Verstoß angehalten. Der schnellste Lkw-Fahrer (Bosnien-Herzegowina) musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 125 Euro zahlen, weil er mit 92 km/h unterwegs gewesen war. Ein Pkw aus Polen war mit 162 km/h der schnellste gemessene Pkw, der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 600 Euro zahlen. Zwei Fahrern aus Polen wurde die Weiterfahrt untersagt, weil sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis waren. Einem Lkw-Fahrer aus Slowenien wurde eine Sicherheitsleistung von 18.000 Euro ausgesprochen, weil der Fahrtenschreiber des Lkw manipuliert worden war.

Die Beamten des Zollamtes forderten von drei Fahrern die Kraftfahrzeugsteuern für die geführten Fahrzeuge sowie Tabaksteuern eines Fahrers, welcher zu viele Zigaretten mitführte, nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.