BAB 24/Walsleben – Polizeibeamte der Verkehrspolizei führten gestern zwischen 09.00 Uhr und 15.30 Uhr Kontrollen von Kleintransportern durch. Dabei wurden die Fahrzeuge auf den Rastplatz „Rossower Heide“ zwischen der Raststätte Walsleben und der Anschlussstelle Herzsprung gelotst. Neben 15 Kleintransportern wurden auch fünf Pkw, ein Sattelzug und ein Wohnmobil kontrolliert.

Der Sattelzug war in den Fokus geraten, weil er zuvor im Überholverbot überholt hatte. Ein Kleintransporter-Fahrer benutzte sein Mobiltelefon während der Fahrt. In beiden Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Ein 45-jähriger in Polen wohnhafter Vietnamese am Steuer eines Kleintransporters konnte keine Fahrerlaubnis nachweisen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Mann durfte nicht weiterfahren.

Zwei in Polen zugelassene Kleintransporter waren überladen – je um 45 und 44 Prozent. Beide Fahrzeugführer mussten eine Sicherheitsleistung bezahlen und bekamen die Weiterfahrt untersagt. Zwei weitere Kleintransporter waren um neun und 13 Prozent überladen, sie kamen mit einem Verwarngeld davon. 

Ein Pkw mit roten Kennzeichen (also ein Händlerkennzeichen für Probefahrten) wurde kontrolliert. Diese vorgeschriebene Nutzung konnte der Fahrer nicht nachweisen, so dass die Beamten Bußgeldverfahren einleiten und die Weiterfahrt untersagen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.