Am 30.04.2021 gegen 17:10 Uhr kam es an einem Spargelverkaufsstand in Herzberg zu einem versuchten Wechselgeldbetrug.

Auch hier erschien eine unbekannte männliche Person, die angab, Spargel kaufen zu wollen. Nach Bezahlung mit einem 200 € – Schein und Aushändigung von Wechselgeld, kam es zur Diskussion über den Preis. Im weiteren Verlauf forderte der Käufer sein Geld zurück. Im Rahmen der Rückabwicklung stellte der aufmerksame Verkäufer fest, dass 100 € des Wechselgelds fehlten, sodass er den 200 € – Schein vorerst behielt. Erst als der Tatverdächtige die fehlenden 100 € übergab, erhielt dieser seinen 200 € – Schein zurück. Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betruges wurde eingeleitet. Kurze Zeit später erschienen zwei unbekannte männliche Personen an einem Imbiss gegenüber des Spargelstandes in Herzberg. Hier bestellten sie Lebensmittel. Nach Diskussionen über den Preis fand eine Rückabwicklung des Geldes statt. Der Verkäufer stellte letztlich fest, dass er 100 € des Wechselgeldes nicht zurückerhielt. Auch hier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betruges eingeleitet.

Die Tatverdächtigen konnten im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nicht festgestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden als südländisch beschrieben, sollen gebrochen deutsch gesprochen haben und einen silberfarbenen PKW, vermutlich mit ausländischen Kennzeichen, genutzt haben. Sie hatten ein gepflegtes Aussehen, waren ca. 180 cm groß und ca. 30 Jahre alt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 03391/354-0 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!