BAB 24/ Neuruppin – Gestern kontrollierten Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Herzsprung in Fahrtrichtung Hamburg den Mindestabstand von Fahrzeugen des gewerblichen Güterverkehrs.

Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei kontrollierten gestern in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Herzsprung in Fahrtrichtung Hamburg den Mindestabstand von Fahrzeugen des gewerblichen Güterverkehrs. Unterstützt wurden diese von der Technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei.

29 Fahrzeuge hielten den Mindestabstand von 50 Metern nicht zu dem vorausfahrenden Fahrzeug ein.

29 Fahrzeuge hielten den Mindestabstand von 50 Metern nicht zu dem vorausfahrenden Fahrzeug ein. Ein aus Bulgarien stammender Fahrer hielt nicht einmal zehn Meter Mindestabstand ein. Des Weiteren verstießen sieben Fahrer gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Auch ein Gefahrguttransport führte keine vorgeschriebene Schutzausrüstung mit. An einem polnischen Lkw fanden die Beamten einen manipulierten Fahrtenschreiber vor, woraufhin die Weiterfahrt untersagt wurde. Ein deutscher Fahrer fuhr ohne eingelegte Fahrerkarte. Die Beamten leiteten zahlreiche Ordnungswidrigkeiten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!