Im Zehdenicker Ortsteil Siedlung II kam es heute zu einem schweren Frontalzusammenstoß. Es gab mehrere Schwerverletzte, darunter 2 Pferde.

Im Zehdenicker Ortsteil Siedlung II kam es heute zu einem schweren frontalzusammenstoß. Es gab mehrere Schwerverletzte darunter 2 Pferde. Foto Alexander Bergenroth

Zehdenick – Der folgenschwere Unfall im Zehdenicker Ortsteil Siedlung II in Oberhavel ereignete sich am Samstag (12. Juni). Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeibeamten aus dem Kreis Oberhavel befand sich die 43-Jährige Fahrerin des Pkw aus Richtung Zehdenick kommend in der Siedlung  II. Nach ersten Erkenntnissen ist sie plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Fordtransit mit einem Pferdeanhänger zusammengeprallt. Die 43-jährige Kia-Fahrerin wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und musste in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. In dem Fordtransit befand sich nach Auskunft der Polizei Oberhavel zum Zeitpunkt des Unglücks vier Personen. Ein 33-jähriger Mann und ein achtjähriger Junge wurden hierbei ebenfalls schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Insassen des Transporters, eine 18-jährige und eine 21-jährige Frau, erlitten nur leichte Verletzungen. In dem Anhänger des Ford Transit befanden sich zwei Pferde, die schwere Verletzungen davon trugen. Sie wurden am Unfallort veterinärmedizinisch versorgt und müssen laut Informationen der Polizei nicht eingeschläfert werden. Es entstand ein hoher Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr aus Zehdenick. Die Ursache für den Unfall laut der Polizei war vermutlich das Telefonieren mit einem Handy während der Fahrt. Dadurch soll die 43-jährige Kia-Fahrerin in den Gegenverkehr geraten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!