Ein Schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute auf der L19 kurz hinter Rüthnick. Es gab fünf Verletzte darunter 2 Kinder. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Ein Schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute auf der L19 kurz hinter Rüthnick. Es gab fünf Verletzte darunter 2 Kinder. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Foto: Alexander Bergenroth

Rüthnick. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Sonntagvormittag auf der L19 zwischen Rüthnick und Beetz. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein Pkw VW Fahrer die L19 in Fahrtrichtung Beetz und kam aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich und prallte anschließend gegen einen Baum und kam auf dem zum Liegen. In dem Fahrzeug befanden sich drei erwachsene, zwei Kinder und ein Hund. Alle Insassen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten ins Krankenhaus nach Neuruppin gebracht werden. Der Hund wurde von der Feuerwehr betreut und an die Angehörigen übergeben. Ein Rettungshubschrauber kam ebenfalls zu Einsatz. Als die Rettungskräfte eintrafen, befanden sich keine Personen mehr in dem Fahrzeug und wurden durch Polizeikräfte betreut. Für die Einsatzkräfte ist ein Unfall mit beteiligten Kindern immer sehr schlimm, so der Einsatzleiter Enrico Herwy. Mehrere Rettungswagen und Notärzte waren im Einsatz. Die Polizei sperrte die Einsatzstelle bereits am Kreisverkehr in Herzberg ab. Der Pkw ist nicht mehr fahrbereit und muss durch einen Abschleppdienst geborgen und abtransportiert werden. Die Angehörigen haben mithilfe der Feuerwehr das Eigentum der Insassen in einem Fahrzeug umgelagert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!