Horrorunfall im Brandenburgischen Triglitz (LK Prignitz) fordert zwei Todesopfer. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich zwischen den Ortschaften Triglitz und Triglitz-Klein.

Horrorunfall im Brandenburgischen Triglitz (LK Prignitz) fordert zwei Todesopfer. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich zwischen den Ortschaften Triglitz und Triglitz-Klein. Quelle: Blaulichtreport OPR

Ein schwerer Abend für die Einsatzkräfte im Landkreis Prignitz, ein mit sechs Personen überbesetzter Pkw Seat fuhr am Samstagabend gegen ca. 21:30 bei Triglitz frontal gegen einen Baum. Der Aufprall war so heftig, dass zwei Mädchen, welche auf dem Rücksitz saßen, durch die Frontscheibe katapultiert wurden. Hierbei wurde eine der beiden so schwer verletzt, dass sie mit dem Intensivhubschrauber „Christoph Berlin“ in ein Spezialklinikum geflogen werden musste. Das zweite Mädchen schleppte sich trotz der Verletzungen in das rund 1 Kilometer entfernte Triglitz, um Hilfe zu holen. Sie wurde dann schließlich vom alarmierten Notarztwagen eingesammelt und behandelt.

Hierbei wurde eine der beiden so schwer verletzt, dass sie mit dem Intensivhubschrauber „Christoph Berlin“ in ein Spezialklinikum geflogen werden musste. Quelle: Blaulichtreport OPR

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich den Rettern ein grausames Bild der Einsatzstelle an, und stellten schnell fest, dass der 17-jährige Fahrer, der augenscheinlich keinen Führerschein besaß sowie der 15-jährige Mitfahrer bereits an den Verletzungen verstorben sind. Alle Personen wurden mit schwersten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht, aufgrund der wenigen Spuren wie es zu dem Unfall kam, wurde ein DEKRA Sachverständiger angefordert. Bei der Untersuchung der Kriminalpolizei wurde schnell bemerkt, dass sich in dem Pkw mehrere alkoholische Getränke befanden, ob der Fahrer unter Alkohol gefahren ist, konnte uns die Polizei nicht sagen.

Ob der Fahrer unter Alkohol gefahren ist, konnte uns die Polizei nicht sagen. Quelle: Blaulichtreport OPR

Tragisch ist es, dass bis auf eine Person niemand den Sicherheitsgurt angelegt hatte, so Oliver Hebeling von der Polizei und mahnte um Anlegen des Gurtes. Ebenfalls im Einsatz waren mehrere Notfallseelsorger, welche teilweise die Einsatzkräfte betreuten und zusammen mit der Polizei die Familien die traurige Nachricht überbrachte.

Wieder 2 Tote, bereits 10 Stunden vorher gab es einen tödlichen Unfall bei Grieben mit zwei Toten, die traurige Bilanz binnen 10 Stunden 4 Tote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.