Die Feuerwehren der Fontanestadt Neuruppin wurden am späten Montagabend (01.11.2021) in die Neuruppiner Hans-Grade-Straße zu einem ausgelösten Heimrauchmelder gerufen. Vor Ort eingetroffen stellten die ersten Einsatzkräfte eine Verrauchung fest.

Feuerwehren der Fontanestadt Neuruppin rückten zu angebranntes Essen auf dem Herd aus. Quelle: Blaulichtreport OPR

Neuruppin. Die Feuerwehren der Fontanestadt Neuruppin wurden am späten Montagabend (01.11.2021) in die Neuruppiner Hans-Grade-Straße zu einem ausgelösten Heimrauchmelder gerufen. Vor Ort eingetroffen stellten die ersten Einsatzkräfte eine Verrauchung fest. Auf Klopfen und Klingeln reagierte der Wohnungsinhaber nicht. Der Einsatzleiter der Feuerwehr lies die Tür mittels Motorkettensäge öffnen, da durch die Feuerwehr einfache Einsatzgeräte, aufgrund technischer Vorkehrungen an der Tür, nicht eingesetzt werden konnten.

Feuerwehr findet nicht ansprechbaren Bewohner auf der Couch vor

Als die Feuerwehr die Wohnung betrat, wurde schnell klar, dass die Verrauchung durch angebranntes Essen auf dem Herd verursacht wurde. Beim Durchsuchen der Wohnung fand die Feuerwehr den Bewohner nicht ansprechbar auf der Couch vor und rettete diesen über das Treppenhaus ins Freie und übergab ihn an den Rettungsdienst. Seitens der Feuerwehr waren 35 Einsatzkräfte und 7 Einsatzfahrzeuge, außerdem 2 RTWs, 1 Notarzt und ein Streifenwagen, vor Ort.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.