Sieben neue COVID-19-Fälle in Ostprignitz-Ruppin
Mit dem heutigen Tage gibt es sieben neue SARS-CoV-2-Infektionen in Ostprignitz-Ruppin zu vermelden.

Bei einer Person besteht eine Verbindung zum bereits bekannten Cluster Kita Li-La-Sausewind in Neuruppin. Dadurch ist weiteres Personal von häuslicher Isolation betroffen. Die Kita bleibt wegen akutem Personalmangel bis zum 1. Dezember geschlossen.

Bei einer Person besteht eine Verbindung zur Karl-Liebknecht-Grundschule in Neuruppin. Hier sind Schülerinnen und Schüler aus zwei Jahrgangsstufen, Lehrkräfte und Hortpersonal von häuslicher Isolation betroffen.

In einem Fall besteht eine Verbindung zum Infektionsgeschehen am Bildungscampus Rheinsberg, die betroffene Person befand sich bereits in häuslicher Isolation.

In einem anderen Fall besteht eine Verbindung zum Cluster Grundschule Walsleben, auch hier befand sich die betroffene Person bereits in häuslicher Isolation.

Am gestrigen Tage wurde durch das Labor fälschlicherweise leider eine Person aus Neuruppin als positiv gemeldet, die nicht mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert ist. Wir haben die Statistik entsprechend korrigiert. Bei dem Fall handelt es sich nicht um die Person, die in der JVA Wulkow beschäftigt ist und in unserer gestrigen Mitteilung hervorgehoben wurde.

Insgesamt gibt es damit in Ostprignitz-Ruppin 526 mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierte Personen, 376 davon sind inzwischen genesen, eine Person ist verstorben. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt damit 149. Sieben Personen werden derzeit stationär behandelt, davon zwei intensivmedizinisch. Eine Person wird beatmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.