Die herausragenden Forschungsleistungen und die tägliche Anstrengung aller Bürgerinnen und Bürger – diese Aspekte der Bekämpfung der Pandemie hebt Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem neuen Video-Podcast besonders hervor. „Wir können durchaus stolz darauf sein, wozu wir in den vergangenen 10 Monaten seit Beginn der Pandemie in der Lage waren. Jede und jeder einzelne von uns – und wir als Gemeinschaft“, sagt Merkel. Sie erinnert daran, wie anders die Lage zu Beginn des Jahres war: „Wir hatten es mit einem völlig unbekannten Virus zu tun. Heute wissen wir so viel mehr über die Wege der Infektion, über die Möglichkeiten, sich zu schützen, über Symptome und Behandlungswege.“ Nach einer Entwicklung in Rekordzeit sei es absehbar, dass erste Impfstoffe gegen das neuartige Corona-Virus bereitstehen.

„Und warum ist das so?,“ fragt die Bundeskanzlerin: „Weil weltweit die besten der besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen, was in uns Menschen steckt.“ In der Pandemie werde klar, wozu Menschen imstande sind, wenn sie über Grenzen hinweg zusammenarbeiten. Man müsse aber kein Wissenschaftler sein, um etwas Wirksames gegen das Virus zu tun, so Merkel. Mindestabstand, Mund-Nase-Bedeckungen, Handdesinfektion, häufiges Lüften, Verzicht auf Reisen und vieles mehr – alles das sei heute beinahe selbstverständlich geworden, auch wenn es sich Anfang des Jahres wohl niemand hätte vorstellen können. Doch heute wisse man, dass jeder und jede einzelne so sich und seine Nächsten schützen kann.

„Wir konnten uns auch nicht vorstellen, dass der Staat Milliarden über Milliarden in die Hand nehmen würde, um ganz besonders denen zu helfen, die in ihrer beruflichen Existenz bedroht sind. Aber wir tun es, weil niemand etwas dafür kann, dass die Pandemie ihn oder sie in Not gebracht hat. Wir tun es, weil wir davon überzeugt sind, dass es nicht heißen darf Gesundheit oder Wirtschaft, Gesundheit oder Kultur, Gesundheit oder Bildung, sondern immer Gesundheit und Wirtschaft, Gesundheit und Kultur, Gesundheit und Bildung,“ betont Merkel.

Mit Blick auf die Adventszeit, die an diesem Sonntag beginnt, macht die Kanzlerin Mut: „Zeigen wir Menschen weiter, was in uns steckt, indem wir uns auch jetzt – im Winter, vor Weihnachten, zum Jahreswechsel – an die Regeln halten, die für uns alle gelten. Weil wir erleben werden, dass es sich lohnen wird. Weil wir so gemeinsam stärker sein werden als das Virus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.