Die Entwicklung des SARS-CoV-2-Virus in unserem Land ist dramatisch. Trotz Teil-Lockdown sind die Infektionszahlen in Brandenburg binnen einer Woche von 661 auf 950 um fast 50 Prozent gestiegen. Auch in unserem Landkreis gibt es einen Anstieg von 13 Fällen am vergangenen Donnerstag auf über 40 am Donnerstag dieser Woche. Die Inzidenz ist von 68 auf 126 gestiegen und die Zahlen wachsen weiter rasant an. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Verbote allein nichts nützen werden. Deshalb appellieren wir als Bürgermeister, Amtsdirektoren und als Landrat im Landkreis Ostprignitz-Ruppin an die Eigenverantwortung und Vernunft unserer Einwohner!

Wir haben es selbst in der Hand, enge Kontakte zu reduzieren und Ansammlungen zu vermeiden und auch großzügig Abstand zu halten. Wir haben bei uns Platz, Raum und Möglichkeiten, uns dadurch unsere Freiheit zu bewahren und ein weiteres Ansteigen der Infektionen noch abzuschwächen.

Es ist jetzt wichtig, in allen Städten, Gemeinden und Dörfern keine gemeinsamen Veranstaltungen oder Feste durchzuführen. Es darf nicht darum gehen, Lücken in den Regeln zu finden und eine eventuell anvisierte Lockerung über die Weihnachtszeit maximal auszunutzen. Ihre Selbstdisziplin und Eigenverantwortung sind gefragt, lassen Sie uns diese Chance nutzen – wir haben sie jetzt!

Der ohnehin schon an vielen Orten verpflichtend zu tragende Mund-Nasen-Schutz in beispielsweise Bussen, Taxis und auf Supermarktparkplätzen sollte möglichst auch an weiteren Orten freiwillig getragen werden, z.B. in Warteschlangen. Auch der Abstand sollte da wo es geht auf 2 Meter ausgeweitet werden. Wichtig ist, dass der Mund-Nasen-Schutz richtig aufgesetzt wird und Mund und Nase vollständig bedeckt sind. Regelmäßiges Lüften und notfalls auch Durchzug ist gerade auch da notwendig, wo mehreren Personen in einem Raum sind, egal ob beruflich oder privat. Warm anziehen und viel frische Luft helfen, damit sich die ausgeatmete Luft nicht unnötig aufstaut und sich viele Aerosole in einem Raum sammeln, denn dies ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen die Hauptübertragungsquelle.

Sollten Sie Kontakt zu einer eventuell infizierten Person gehabt haben, isolieren Sie sich bitte zu Hause für 14 Tage und warnen sie andere, zu denen engerer Kontakt bestand. Warten Sie nicht erst auf eine offizielle Nachricht. Reagieren Sie schnell.

Es wird keine Allgemeinverfügung zu Silvester geben und damit auch kein Böllerverbot. Wir möchten Sie trotzdem eindringlich darum bitten, auf gemeinsames Feuerwerk und Treffen an beliebten Orten gänzlich zu verzichten! Hierbei stecken sich die meisten Menschen an! Gemeinsam haben wir entschieden, Plätze an denen sich zu Silvester traditionell die Menschen versammeln, verstärkt zusammen mit der Polizei zu kontrollieren.

Wir müssen die Weitergabe des Virus über unsere Atemluft an andere Menschen – meist Freunde und Bekannte – unbedingt aufhalten und unterbrechen! Und das können wir hier bei uns auch wirklich stemmen und aushalten! Lassen Sie es uns gemeinsam versuchen!

Für uns alle kann gelten: NIMM DIR RAUM UND LASS IHN AUCH ANDEREN – WIR HABEN PLATZ!!!

Ein Gedanke zu „Gemeinsame Erklärung der Amtsdirektoren und Bürgermeister und des Landrates des Landkreises Ostprignitz-Ruppin“
  1. Hallo, ich bin aus OPR und ich bin die Meinung das alles nach oben schnellt, aber ist das ein Wunder wenn alle hin und her fahren dürfen. Schließt die Landkreise und ihr werdet sehen das unsere zahlen wieder nicht unten gehen. Ich liebe meine Heimat und wollte eigendlich auch noch ne Weile hier bleiben. Danke und liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!