Neuruppin. In der Neuruppiner Innenstadt kam es am heutigen Dienstagmittag gegen 12:20 Uhr zu einem Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst. Dichter Rauch in einer Bankfiliale in Neuruppin trat aus dem Gebäude. Die Feuerwehrleute ging bei der Alarmierung zunächst vom Schlimmsten aus. Von einem möglichen Brand bei der Deutschen Bank in der Karl-Marx-Straße war hier noch die Rede. Die Mitarbeiter und Kunden in der Bank könnten in Gefahr sein. Die Bank wurde innerhalb von weinigen Sekunden im dichten Nebel verhüllt. Der Nebel war so stark, dass er sich bis auf den Schulplatz ausgebreitet hatte. In den Räumen der Deutschen Bank konnten Kunden und Mitarbeiter kaum noch die Hand vor ihren Augen sehen. Die Feuerwehr musste bei eintreffen, die Mitarbeiter und die laufende Kundschaft aus dem Gebäude Evakuieren. Es mussten laut “Einsatzleiter Thomas Fechner 7 Mitarbeiter evakuiert werden.” Im Einsatz war die Feuerwehr aus Neuruppin und die Löschgruppe Bechlin. Der Rettungsdienst war innerhalb von Minuten mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und einer eigenen Einsatzleitung vor Ort. Die Filialleiterin bemerkte den Rauch und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Einsatzleiter Thomas Fechner sagte zu dem Nebel: “Der Techniker der Bank wurde umgehend informiert. Mit Rücksprache der Sicherheitsleistung in Frankfurt am Main handelte es sich um völlig ungiftigen Nebel, das ist eine Sicherheitseinrichtung der Bank.“ Die soll es bei einem möglichen Überfall den Tätern schwerer machen, aus der Filiale zu fliehen. Es bestand somit keine Gefahr für die Bürger und der Feuerwehr. Warum die Nebelmaschine am Dienstag ausgelöst hatte, war zunächst völlig unklar. Die sieben Mitarbeiter der Deutschen Bank und sämtliche Kunden, die gerade in den Räumen waren, waren sicher nach draußen gelangt mithilfe der Feuerwehr. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es wurden aber alle Mitarbeiter den Rettungsdienst übergeben zur weiteren Untersuchung. Für die Feuerwehr bestand die Aufgabe, die Bank rauchfrei zu bekommen, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit Fortsätzen zu können. Wie es zu der Auslösung kommen konnte, ist noch unklar. Entsprechende Untersuchungen laufen bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!