Durch Zeugen sind Polizeibeamte am Mittwoch gegen 08:30 Uhr auf einen offenbar alkoholisierten Mann aufmerksam gemacht worden, der mit seinem PKW Opel zwischen der Anschlussstelle Herzsprung und der Rast- und Tankanlage Prignitz-Ost in Fahrtrichtung Hamburg zuerst angehalten hatte und dann auf den Standstreifen gefahren war. Auf dem Standstreifen kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei den 48-jährigen Polen mit seinem Opel, wobei ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,79 Promille ergab. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst zu einem nahegelegenen Parkplatz gebracht. Aufgrund des steigenden Alkoholwertes (13.30 Uhr – 2,8 Promille) und der sprachlichen Barriere wurde ein Dolmetscher für die Vermittlung hinzugezogen. Der 48-Jährige wurde anschließend entlassen und wollte sich von einem Bekannten aus Neuruppin abholen lassen. Eine Sicherheitsleistung konnte er nicht zahlen. Er benannte jedoch einen Zustellungsbevollmächtigten in Deutschland, um das Strafverfahren zu sichern. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.