Eine 35-jährige Neuruppinerin befand sich gestern gegen 12.00 Uhr in der Virchowstraße, als ein ihr unbekannter Mann mit dem Fahrrad an ihr vorbeifuhr. Dieser stellte das Rad kurz darauf ab, ging auf die Frau zu und schlug sie unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Die Frau rettete sich in einen Hausaufgang und der Mann ging davon. Sie erlitt blutende Wunden im Gesicht. Der Mann konnte nicht mehr festgestellt werden.

Gegen 20.00 Uhr erschien ein Mann, auf den die Beschreibung des Tatverdächtigen aus dem vorangegangenen Sachverhalt passte in der Polizeiinspektion in Neuruppin. Er stellte sein Fahrrad mit wirren Angaben im Besucherbereich ab und verließ noch bevor er befragt oder aufgehalten werden konnte die Inspektion.

Kurz darauf kam es im Bereich des Bahnhofes Rheinsberger Tor zu einem Vorfall, bei dem derselbe Mann erneut auffällig wurde. Hier schubste er einen am Bahnsteig stehenden 54-jährigen Mann aus Neuruppin unvermittelt von hinten auf die Gleise. Der 54-Jährige verletzte sich, konnte aber selbständig das Gleisbett verlassen. Der bis dahin Unbekannte stieg mit brennender Zigarette in den kurz darauf einfahrenden Zug und randalierte hier, woraufhin die Polizei informiert wurde. Die Beamten trafen den 53-jährigen Berliner an, der sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und nahmen ihn in Gewahrsam. Es wurden Notarzt und Rettungswagen hinzugerufen, woraufhin der Mann in ein Krankenhaus eingewiesen wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!