Am 22.10.2021 gegen 20:30 Uhr kam es zu einem gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, nachdem eine 27- jährige Brandenburgerin aus der Wohnung ihres 27-jährigen Kyritzer Lebensgefährten über den Notruf die Polizei um Hilfe rief. 

5 Polizisten bei Einsatz leicht verletzt worden – 27-Jähriger Mann sperrte Frau in Wohnung ein. Quelle: Blaulichtreport OPR

Kyritz. Am 22.10.2021 gegen 20:30 Uhr kam es zu einem gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, nachdem eine 27- jährige Brandenburgerin aus der Wohnung ihres 27-jährigen Kyritzer Lebensgefährten über den Notruf die Polizei um Hilfe rief. 

27-Jährige war ihr gegenüber so aggressiv, dass sie in das Bad flüchten musste

Der 27-Jährige war ihr gegenüber so aggressiv, dass sie in das Bad flüchten musste, nachdem er sie in der Wohnung einschloss. Auch der Polizei öffnete er nicht die Tür, sodass die freiwillige Feuerwehr Kyritz zum Einsatz gerufen wurde. Schlussendlich konnte die Polizei die Tür mit roher Gewalt öffnen.

Der Täter wurde zuerst mit Reizgas besprüht und anschließend von den Beamten überwältigt

Nachdem die Aggressionen sich nun gegen die Polizei richteten und er eine Hiebwaffe drohend erhob, wurde der Täter zuerst mit Reizgas besprüht und anschließend überwältigt. Der ebenfalls hinzugerufene Rettungsdienst fuhr den aufgebrachten Täter in das Ruppiner Klinikum zur psychiatrischen Abteilung, in welcher er die Nacht verbrachte. Bei der abschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden zusätzlich Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Bei dem Einsatz wurden 5 Polizisten leicht verletzt. Die 27-Jährige blieb zumindest körperlich unverletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.