Polizei dein „Dein Freund und Helfer“ brauchte selbst Hilfe – 29-Jähriger Fahrer eines Funkstreifenwagens kommt während der Einsatzfahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve von der Fahrbahn ab fällte einen Baum und kommt völlig zerstört in einem Graben zum stehen.

Ein 29-Jähriger Fahrer eines Funkstreifenwagen kommt während der Einsatzfahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve von der Fahrbahn ab fällte einen Baum und kommt völlig zerstört in einem Graben zum stehen. Quelle: Blaulichtreport OPR

Neuruppin. Zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei, wurde die Feuerwehr aus Walsleben am heutigen Mittwochabend gegen 17:09 Uhr alarmiert. Als die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften an der Unfallstelle eintrafen, bestätigte sich die Lage.

Ein Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei Walsleben wurde völlig zerstört

Ein Funkstreifenwagen stand völlig zerstört in einem Graben neben der Kreisstraße. Der Rettungsdienst versorgte bereits den 29-jährigen Fahrer des Polizeiwagens. Nach Information der Polizei vor Ort kam der 29-jährige Polizeibeamte auf einer Einsatzfahrt aus Fahrtrichtung Walsleben in Richtung Darritz durch überhöhte Geschwindigkeit in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei streifte er mehrere Bäume und einer davon wurde umgefahren. Der Fahrer kam wenige Meter weiter, dann in einem Graben zum Stehen.

Aus dieser Kurve kam der 29-Jährige mit einem Funkstreifenwagen von der Fahrbahn ab. Quelle: Blaulichtreport OPR

Der Fahrer des Wagens hatte Glück, dass er keinen der Bäume erwischte, sonst wäre es vermutlich anders ausgegangen. Die Feuerwehr hatte die Einsatzstelle gesichert und die Batterie an dem Fahrzeug abgeklemmt und den Brandschutz sichergestellt. Der verletzte Beamte wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Neuruppin gebracht. Das Einsatzfahrzeug erlitt einen Totalschaden in Höhe von ca. 60.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen musste beauftragt werden, um das Fahrzeug zu bergen. Während der Einsatzmaßnahmen, war die Kreisstraße voll gesperrt.

Von Alexander Bergenroth

Weitere Bilder können gern per Anfrage zugeschickt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.