Fehrbellin – Am 01.11. gegen 12.00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte eine 37-jährige Havelländerin mit einem Pkw VW auf der Landesstraße 164 zwischen Dammkrug und Langen. Eine Überprüfung ergab, dass der VW-Transporter nicht zugelassen war. Die angebrachten amtlichen Kennzeichen waren für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten ca. 275 Gramm Amphetamine in mehreren Behältnissen sowie eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem fanden die Beamten vier sogenannte „Polen-Böller“ ohne entsprechende Kennzeichnung und Bargeld im Fahrzeug auf.

Polizei stellt ca. 275 Gramm Amphetamine in mehreren Behältnissen sowie eine geringe Menge Cannabis sicher.

Fehrbellin – Am 01.11. gegen 12.00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte eine 37-jährige Havelländerin mit einem Pkw VW auf der Landesstraße 164 zwischen Dammkrug und Langen. Eine Überprüfung ergab, dass der VW-Transporter nicht zugelassen war. Die angebrachten amtlichen Kennzeichen waren für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden. Weiterhin war die 37-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und zeigte zudem drogentypische Verhaltensauffälligkeiten. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf den Konsum von Amphetaminen.

Polizei stellt ca. 275 Gramm Amphetamine in mehreren Behältnissen sowie eine geringe Menge Cannabis sicher

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten ca. 275 Gramm Amphetamine in mehreren Behältnissen sowie eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem fanden die Beamten vier sogenannte „Polen-Böller“ ohne entsprechende Kennzeichnung und Bargeld im Fahrzeug auf. Die bereits polizeibekannte 37-Jährige wurde festgenommen. Anschließend erfolgte durch einen Arzt eine Blutprobenentnahme in der Inspektion in Neuruppin. Kriminalbeamte vernahmen die 37-Jährige.

Mehrere Ermittlungsverfahren gegen 37-Jährige werden eingeleitet

Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurden eingeleitet. Ein Haftrichter am Amtsgericht Neuruppin ordnete gestern die Untersuchungshaft an, woraufhin sie in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Die Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft dauern an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.