Gestern gegen 07:45 Uhr bemerkten Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei der Direktion Nord einen Lkw Mitsubishi mit bereits abgelaufener Hauptuntersuchung auf der Bundesautobahn 24.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Lkw wegen gefährlicher Mängel an der Bremsanlage zuvor bei der Hauptuntersuchung durchgefallen war. Quelle: Polizei

BAB24/ Herzsprung. Gestern gegen 07:45 Uhr bemerkten Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei der Direktion Nord einen Lkw Mitsubishi mit bereits abgelaufener Hauptuntersuchung auf der Bundesautobahn 24. Dieser fuhr zwischen Walsleben und Herzsprung in Richtung Hamburg.

Polizeibeamten stellen gefährlicher Mängel an der Bremsanlage am Lkw fest

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Lkw wegen gefährlicher Mängel an der Bremsanlage zuvor bei der Hauptuntersuchung durchgefallen war. Anstatt einer Reparatur wurde der Lkw trotz der bekannten Bremsenmängel für Transportzwecke eingesetzt. Daher ordneten die Beamten eine Begutachtung durch einen Sachverständigen an.

Die Polizei stellt das Fahrzeug als Verkehrs-unsicher ein und die Weiterfahrt wird damit untersagt

Daraufhin wurde das Fahrzeug als verkehrsunsicher eingestuft und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den 46-jährigen deutschen Lkw-Fahrer und den Fuhrunternehmer aus Thüringen wurden jeweils Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.