Gestern gegen 20:15 Uhr geriet ein 35-jähriger Prignitzer in einem Einfamilienhaus offenbar in einen psychischen Ausnahmezustand. Aus bislang ungeklärter Ursache schlug er auf seine im selben Haushalt lebenden Eltern im Alter von 62 und 68 Jahren ein.

Ein 35-jähriger Prignitzer schlug auf seine im selben Haushalt lebenden Eltern im Alter von 62 und 68 Jahren ein. Quelle: Blaulichtreport OPR

Groß Pankow. Gestern gegen 20:15 Uhr geriet ein 35-jähriger Prignitzer in einem Einfamilienhaus offenbar in einen psychischen Ausnahmezustand. Aus bislang ungeklärter Ursache schlug er auf seine im selben Haushalt lebenden Eltern im Alter von 62 und 68 Jahren mit einer Eisenstange ein. Der 35-Jährige brachte sich zudem auch selbst Verletzungen bei.

Beamten nahmen den 35-jähriger Prignitzer vorläufig fest – Mutter wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen behandelt

Vor dem Haus konnten hinzugerufene Beamte den Mann vorläufig festnehmen. Alle Drei kamen in ein Krankenhaus, wobei die 62-Jährige mit lebensbedrohlichen Verletzungen behandelt werden muss. Ein Arzt entnahm dem 35-Jährigen eine Blutprobe. Im Anschluss wurde er in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Der Tatort wurde beschlagnahmt und die Mordkommission der Polizeidirektion Nord kam zum Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Neuruppin dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.