Neuruppiner Feuerwehr rettet Mann aus völlig verqualmter Wohnung das Leben

Neuruppin. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Neuruppiner Junckerstraße konnte die Feuerwehr am Dienstagnachmittag einen Mieter aus seiner völlig verqualmten Wohnung retten. Der Mann wurde mit dem Rettungsdienst in die Uniklinik gebracht nach Aussage des Einsatzleiters der Feuerwehr vor Ort.

Die Feuerwehr rückte mit zahlreichen Einsatzkräften an. Quelle: Blaulichtreport OPR/Alexander Bergenroth

Neuruppin. Am Dienstagnachmittag gegen 15:15 Uhr ging in der Leitstelle in Potsdam ein Notruf ein, dass aus einem Mehrfamilienhaus in der Junckerstraße Flammen aus dem Fenster schlugen und sich noch eine Person in der betroffenen Wohnung befindet. Aufgrund der Einsatzmeldung rückte ein Großaufgebot von Rettungskräften an. Bereits auf der Anfahrt kam die Meldung von einer Krankentransportwagenbesatzung (Ktw Besatzung), dass sich die Lage bestätigt habe und dichter Qualm aus einer Wohnung im Erdgeschoss drang. Nur wenige Minuten später traf auch schon die Feuerwehr ein. Ein Trupp unter schweren Atemschutz ging in das Gebäude und in die betroffene Wohnung, und fanden eine Person auf der Couch liegend vor. Der Trupp unter Atemschutz brachte ihn aus dem Gebäude und übergaben den Mann dem Rettungsdienst, wie Einsatzleiter Axel Zoschke schilderte. Er wurde zur Sicherheit mit dem Rettungswagen in die Neuruppiner Uniklinik gebracht, zur weiteren Versorgung. Die meisten Mieter aus dem Wohnblock hatten sich schon selbst in Sicherheit bringen können.

Brand konnte noch im Entstehen gelöscht werden

Der Alarm wurde früh ausgelöst worden dank der Rauchmelder in der betroffenen Wohnung. Die Flammen hatten zwar einen Beistelltisch aus Holz in Mitleidenschaft gezogen, konnten aber noch nicht auf die restliche Wohnung übergreifen.

Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften an. Quelle: Blaulichtreport OPR/Alexander Bergenroth

Die Feuerwehr war mit 33 Leuten und acht Fahrzeugen der Neuruppiner Hauptwache und aus Bechlin im Einsatz gewesen. Die meisten Mieter, die in dem Aufgang wohnen, konnten wieder zurück in ihre Wohnungen. Nur die Erdgeschosswohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, dürfte bis auf Weiteres unbewohnbar sein. Wie es zu dem Brand kommen konnte, müssen Fachleute der Polizei klären. Etwa eine halbe Stunde lang war die Junckerstraße wegen des Einsatzes gesperrt worden.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.