Gestern Mittag gegen 13.30 Uhr kollidierte in der Neustädter Straße ein Pkw Renault Traffic mit einem Postzustellerfahrzeug. Dabei wurde der Außenspiegel des Postfahrzeugs beschädigt, der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort. 

Der 66-jährige Halter des Wagens wurde daraufhin an der Wohnanschrift angetroffen und gab an, dass nicht er, sondern ein anderer Mann mit dem Wagen unterwegs sei. Die Personalien des angeblichen Fahrers konnte er aber nicht benennen. Der Renault wurde nicht an der Wohnanschrift festgestellt.

Gegen 16.30 Uhr meldete sich der 66-jährige Neuruppiner telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass er seinen Wagen mit Beschädigungen in der Ernst-Toller-Straße abgestellt aufgefunden hätte. Der angebliche Fahrer hätte den 66-Jährigen geschlagen und sei nun mit dem Fahrzeugbrief des Renault flüchtig. 

Bei der Befragung durch die Polizeibeamten verstrickte sich der Mann zunehmend in Widersprüche, so dass gegen ihn Strafanzeigen wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Vortäuschens einer Straftat aufgenommen wurden. Da der Mann bei seiner Version blieb, fertigten die Polizisten noch Strafanzeigen wegen Unterschlagung eines Fahrzeugbriefes und Körperverletzung gegen Unbekannt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. Kriminaltechniker sicherten am Fahrzeug Spuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Achtung: Inhalt ist geschützt !!