Mit 1,49 Promille gegen Baum gefahren: fünf zum Teil schwer Verletzte in Kliniken eingeliefert – Rettungshubschrauber im Einsatz – Feuerwehr und Polizei mahnen erst Gurten dann Spurten

Kremmen: Mit 1,49 Promille gegen Baum gefahren: Familienvan kracht gegen Baum – fünf zum Teil schwer Verletzte in Kliniken eingeliefert – Rettungshubschrauber im Einsatz – Feuerwehr und Polizei mahnen erst Gurten, dann Spurten.

Ein 23-Jähriger ist mit einem Familienvan gegen einen Baum gefahren. Quelle Blaulichtreport OPR

Kremmen. Am schönen sonnigen Sonntagmittag kam es auf der Ortsverbindung zwischen Kremmen und Orion zu einem tragischen Unglück. Ein voll besetzter Familienvan Mercedes Vito kam vermutlich aufgrund von Alkohol am Steuer rechts von der Fahrbahn ab, und fuhr frontal mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Straßenbaum.

Fünf zum Teil schwer Verletzte forderte der Unfall bei Kremmen

Bei dem Zusammenprall mit dem Baum wurden der 23-jährige Fahrer, der heute Geburtstag, hat sowie vier weitere Insassen im Alter von 28 bis 33 Jahren, rumänische Staatsbürger, teils schwer verletzt und in verschiedene Kliniken eingeliefert. Zusätzlich wurde ein Rettungshubschrauber alarmiert, der einen Patienten in eine Klinik flog.

Der Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten Beifahrer in ein Krankenhaus. Quelle: Blaulichtreport OPR

Aufgrund der Anzahl der Verletzten löste der Rettungsdienst ein Massenanfall von Verletzten aus. Der Fahrer erlitt durch den heftigen Aufprall an beiden Armen offene Brüche.

Im Fahrerbereich wurden Bierflaschen festgestellt, einige Einsatzkräfte sagten, dass der Fahrer nach Alkohol gerochen habe. Nach neusten Informationen der Polizei hatte der Fahrer nach einem ersten Test vor Ort 1,49 Promille Alkohol im Blut. Fest steht, dass alle Insassen nicht angeschnallt waren, hierzu mahnt die Polizei sowie die Feuerwehr erst Gurten dann Spurten! Gurte retten Leben so Leif Sanders von der Polizei und Oliver Fritz von der Feuerwehr Kremmen. Die L 170 zwischen Kremmen und Orion wurde während der Rettungsarbeiten voll gesperrt. Der Beifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Der Kleintransporter ist ein Totalschaden, mindestens 20000 Euro beträgt der Sachschaden.

Von Alexander Bergenroth

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.