Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei der Polizeidirektion Nord kontrollierten in der vergangenen Nacht die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten. Gegen 02:00 Uhr stoppten sie zwischen den Anschlussstellen Neuruppin/Süd und Neuruppin in Fahrtrichtung Hamburg einen polnischen Sattelzug.

Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei der Polizeidirektion Nord kontrollierten in der vergangenen Nacht die Einhaltung der Lenk und Ruhezeiten.

BAB 24/Neuruppin. Beamte der Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei der Polizeidirektion Nord kontrollierten in der vergangenen Nacht die Einhaltung der Lenk und Ruhezeiten. Gegen 02:00 Uhr stoppten sie zwischen den Anschlussstellen Neuruppin/ Süd und Neuruppin in Fahrtrichtung Hamburg einen polnischen Sattelzug. Bei der Auswertung fiel ein technisch manipuliertes Kontrollgerät in der Sattelzugmaschine der Marke Scania auf. Der Fahrtenschreiber wurde sichergestellt und eine Anzeige aufgenommen. Der 44-jährige Pole fiel bereits mehrfach mit ähnlichen Verstößen auf. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 18.000 Euro an.

Auch hier stellten die Beamten eine Manipulation des Kontrollgerätes fest

Gegen 03.20 Uhr kontrollierten die Beamten einen Sattelzug auf der Rast- und Tankanlage Neuruppin. Auch hier stellten sie bei der technischen Untersuchung die Manipulation des Kontrollgerätes fest. Dem 22-jährigen Polen untersagten sie die Weiterfahrt und stellten bei einer Durchsuchung des Fahrzeuges zirka 8,5 Gramm Cannabis sicher. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz leiteten sie ein. Gegen das Unternehmen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und eine Sicherheitsleistung wegen des manipulierten Fahrtenschreibers erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.