Am 03.12.2021 gegen 19:30 Uhr meldete ein Betreuer einer Wohngruppe der Rettungsleitstelle, dass sich ein 52-jähriger Bewohner im alkoholisierten Zustand selbst mit einem Messer verletzt habe.

Ein 52-Jähriger verletzte sich in einer Wohngruppe unter alkoholisierten Zustand mit einem Messer, sodass der Rettungsdienst anrücken musste. Quelle: Blaulichtreport OPR

Fehrbellin. Ebenfalls am 03.12.2021 gegen 19:30 Uhr meldete ein Betreuer einer Wohngruppe der Rettungsleitstelle, dass sich ein 52-jähriger Bewohner im alkoholisierten Zustand selbst mit einem Messer verletzt habe.

Rettungswagenbesatzung wollten 52-Jährigen behandeln als er plötzlich erneut das Messer zog

Als die beiden 42- und 46-jährigen Retter am Ort eintrafen und dem 52-jährigen die Wunden versorgen wollten, zückte dieser das Messer erneut und lies sich nicht behandeln. Während der Kontaktaufnahme durch Polizeibeamte trug der Täter das Messer noch am Körper, konnte jedoch ohne weitere Verletzungen für alle Beteiligten überwältigt werden.

52-jähriger Mann wurde durch einen Notarzt in einer psychiatrischen Station Zwangs-eingewiesen

Durch den vor Ort befindlichen Notarzt wurde eine Zwangseinweisung angewiesen und der Täter übernachtete in der geschlossenen psychiatrischen Station des Ruppiner Klinikums. Es erfolgte die Anzeigenaufnahme wegen tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.